E10

 Posted by on 7. März 2011  Kommentare hinzufügen
Mrz 072011
 

Gestern im Auto habe ich Nachrichten gehört. Jetzt wo Guttenberg weg ist, kann man ja mal endlich über  E10 reden. Topmeldung: irgendwer behauptet, E10 schade allen Autos, nicht nur den alten. Eigentlich war die Reaktion der Autohersteller auf diese Meldung klar:

Wir haben das schon lange getestet und daraufhin die Listen rausgegeben, welche Automobile den E10-Kraftstoff tanken dürfen und welche nicht.

Eine andere Reaktion ist gar nicht möglich, denn die Listen [1] sind seit Monaten online! Kurioserweise kam aber von Seiten der Autoindustrie, zumindest laut meinem Radiosender, eine ganz andere Reaktion. Angeblich hätten „die Autohersteller“ sinngemäß folgendes gesagt:

Wir müssen die Verträglichkeit von E10 für die Kraftfahrzeuge überprüfen.

Hm, eine neue Kraftstoffsorte wird auf den Markt gebracht, Autohersteller bescheinigen die Verträglichkeit ihrer Fahrzeuge mit dem Kraftstoff, der Kraftstoff wird (wenn auch scheinbar wenig) getankt und dann kommen Zweifel auf und die Hersteller sagen: wir müssen das prüfen?! Auf welcher Grundlage haben die denn vorher die Listen erstellt, auf die man sich verlassen sollte?

 

  5 Antworten bis “E10”

  1. Mein Auto verträg anscheinend kein E10, zumindest steht es nicht auf der Liste. Andererseits sind die Formulierungen der Liste auch wage:

    Alle Modelle ab Baujahr 2000 sind E10-verträglich.

    Irgendwie will ich nicht glauben, dass Nissan am 1.1.2000 irgendwas in allen Produktionsreihen umgestellt hat. Kann natürlich sein, aber es klingt mehr nach einem hinreichenden Kriterium als nach einem notwendig und hinreichendem. Vielleicht sind ja noch weitere Modelltypen E10-tauglich? Warum gibt es denn keine Negativliste mit den Modellen, die nicht E10 tauglich sind?

  2. Bei Renault wirken die Angaben wesentlich konkreter. Da heißt es schon mal deutlicher:

    Alle RENAULT Benzin Fahrzeuge, die seit Januar 1997 vermarktet werden und die mindestens die Abgasnorm Euro2 erfüllen, sind in werkseitigem Auslieferungszustand für E10 Kraftstoff geeignet.

    Die Frage ist natürlich, was genau vermarktet bedeutet. Wahrscheinlich auch „Baujahr“. Zusätzlich gibt es aber auch eine eindeutige, ausführliche Negativliste.

    Wirkte also bis jetzt sehr verlässlich…

  3. Bei meinem VW verhält es sich genauso wie bei Gemini. Schade, eigentlich, hätte man da doch ein paar Euronen sparen können…
    Obwohl, was man so hört/liest, soll der Kraftstoff weniger effizient sein als das normale Super. Somit würde es sich ja, zumindest für den eigenen Geldbeutel, nicht mehr rechnen.

    Naja, trotzdem wäre es doch schön, wenn man E10 wenigstens schonmal als „Schritt in die richtige Richtung“ bezeichnen könnte, aber leider scheint die Ökobilanz nur so geringfügig höher auszufallen, dass sich die Mühe oder das Loben kaum lohnt.

    Man siehe hier:
    http://www.e10-kraftstoff.de/oekobilanz-von-e10.html

    … dass man eigentlich kaum etwas genau weiß. Und das gute alte „Greenwashing“ lässt mal wieder grüßen.

  4. Was bin ich froh das ich Diesel tanke und mein Auto für Bio-Disesel nicht freigegeben ist, da ist die Wahl ganz einfach und brauche ich mir um E10 und Co keine Gedanken machen.

  5. Gestern ist mir an einer Shell Tankstelle aufgefallen, dass der „normale“ Super ganz von der Zapfsäule verschwunden ist und es dort nur Super E10 gab. Es gab lediglich den Hinweis für Fahrer von nicht E10 tauglichen Fahrzeugen man solle Super Plus tanken.

 Eine Antwort hinterlassen