Leuchtmittelreform

 Posted by on 14. Februar 2009  Kommentare hinzufügen
Feb 142009
 

Es ist beschlossene Sache: in der EU wird es ein schrittweises Verbot von Glühbirnen geben. Als erstes sollen im September diesen Jahres die 100W Glühbirnen aus den Regalen verschwinden. Damit ist die EU Vorreiter Mitläufer. Nein, nicht etwa weil Australien schneller war (bei denen tritt ein komplettes Glühbirnen-Verbot 2010 in Kraft), sondern… Kuba! In Kuba gibts zwar kein Verbot, aber trotzdem Energiesparlampen. Warum? Weil sie dort umsonst verteilt wurden! Die Maßnahme sollte dazu dienen, die Kraftwerke zu entlasten.

Und bei uns? Da gibts natürlich nichts geschenkt. Wir müssen die teureren Leuchtmittel selber anschaffen. Teurer? Eigentlich ja nicht wirklich, denn immerhin brauchen sie weniger Strom und halten länger als Glühbirnen. Habe ich mal irgendwo gelesen.

Wie lange gibts eigentlich schon Energiesparlampen? Müssten schon über 100 Jahre sein, wenn die länger halten sollen. Zumindest wenn man die Glühbirne im Feuerwehrhaus in Livermore als Maßstab nimmt. Denn die leuchtet seit, ich konnte es selber beim ersten lesen in einer Zeitschrift nicht glauben und habe deshalb direkt im Internet nach weiteren Quellen gesucht, seit … schätzt erst mal selber, bevor Ihr weiterlest!

  Eine Antwort bis “Leuchtmittelreform”

  1. Ich verweise mal auf diesen Eintrag: http://blog.fefe.de/?ts=b795b49e
    in dem steht im Endeffekt, das die Firmen die diese Lampen bauen wohl absichtlich an der Qualität drehen und somit neuere Energiesparlampen deutlich weniger lang halten als ältere Energiesparlampen. der Beitrag zitiert Hauptsächlich die Ergebnisse von Stiftung Warentest.

 Eine Antwort hinterlassen