Turnierberichte

 Posted by on 22. September 2007  Kommentare hinzufügen
Sep 222007
 

Falls jemand Interesse haben sollte: es gibt zwei weitere Berichte über unser Turnier in Liblar. Einen, wie angekündigt auch von mir, könnt Ihr auf der Homepage von der Tanzgemeinschaft nachlesen, zwei gabs schon, ein bisschen persönlicher und kritischer hier im Blog (1, 2), und jetzt war auch einer im Kölner Stadtanzeiger Ausgabe Erft. Den kann ich nicht verlinken, daher gibts den hier zum lesen:

 

Acht Vereine unter einem Dach

Gemeinsame Organisation machte großes Tanzturnier möglich

Auch zwölf Paare aus dem Rhein-Erft-Kreis tanzten anmutig beim Wettbewerb „Tanzen an Erft und Rur".

VON SABINE ULBRICH
Erftstadt-Liblar – Die Pailletten der prachtvollen Roben funkelten im Licht, mit eleganten Bewegungen führten die Herren die Damen im Tanz über das Parkett. Doch was so leicht und schwerelos aussah, wurde hart von den Punktrichtern beurteilt. Etwa 130 Paare traten in der Liblarer Sporthalle beim Turnier „Tanzen an Erft und Rur" an und kämpften in 17 Klassen um den Sieg. Zum ersten Mal hatte die Veranstaltungsgemeinschaft der Tanzclubs Saltatio Bergheim, TSC Bergheim, Motivation-Dance-Team Düren, TC Schwarz-Rot Düren, TSC Grün-Gelb Erftstadt, TSZ Schwarz-Silber Hürth, TC Kerpen und TuS Schmidt-Nideggen gemeinsam ein Turnier organisiert. „Wirtschaftlich und räumlich fehlt den einzelnen Vereinen häufig die Möglichkeit, so ein Tanzturnier zu veranstalten", berichtete Theo Voss, der Sprecher der Gemeinschaft. „Deshalb haben sich die Vereine vor zwei Jahren zusammengeschlossen, dieses Tanzturnier ist das erste gemeinsame Projekt." Zu Senioren-Tanzwettbewerben im Bereich Standard luden die Gastgeber auf das 320 Quadratmeter große Parkett ein. Aus dem Rhein-Erft-Kreis folgten zum Beispiel Heinrich und Monika Schmitz vom TSC Grün-Gelb Erftstadt oder Irene und Detlef Joop vom Tanzclub Saltatio Bergheim, die einen dritten beziehungsweise fünften Platz bei den Landesmeisterschaften im Standardtanz in der vergangenen Woche belegt hatten. Das Tanzpaar Schmitz konnte am Samstag in der III-S-Klasse den zweiten Platz erreichen. Ganz so weit kamen Wilfried Zilger und Margit Böhnisch noch nicht. Sie bestritten am Samstag ihr erstes Turnier in der C-Klasse. Obwohl beide mit ihren 49 und 48 Jahren eigentlich der Altersklasse II zuzuordnen sind, mussten sie in der jüngeren Klasse starten. Vor einem Jahr begannen sie mit dem Turniertanzen. „Das Faszinierende an diesem Sport ist zum einen die Eleganz und zum anderen die Herausforderung, die Musik in Bewegungen umzuset¬zen", erklärte Zilger. Das Paar vom Tanzsportclub Bergheim trainiert dreimal die Woche mit fünf weiteren Paaren vom TC Kerpen. Norbert Borner, der erste Vorsit¬zende des Kerpener Clubs, drückte ihnen deshalb die Daumen. „Die beiden sind sehr ehrgeizig. Das muss man sein, wenn man in diesem Sport erfolgreich sein möchte", so Borner. „Man braucht Disziplin." Gleich drei Grundsätze gelte es zu beachten: „Man selbst muss den Bewegungsablauf verinnerlichen, dann will die Musik im Tanz interpretiert sein, und zum Schluss sollten die Bewegungen mit denen des Partners abgestimmt und rundum harmonisch sein." Diese Anstrengung dürfe man aber natürlich nicht im Gesicht sehen, ein Lächeln oder eine entspannte Miene seien Pflicht. Für den Sieg reichte es am Samstag für Zilger und Böhnisch nicht, aber immerhin für einen sechsten Platz in der Klasse IC. Sonntags gelang ihnen dann doch noch der Sieg in der II-C-Klasse. Aus dem Rhein-Erft-Kreis konnten außerdem Brigitte und Jakob Bell vom Club Saltatio Bergheim in der Klasse III A und Egon und Iris Liewald vom TSC Grün-Gelb Erftstadt in der II-B-Klasse mit ersten Plätzen überzeugen.

 Eine Antwort hinterlassen