Mein Auto ist toll!

 Posted by on 29. September 2008  Kommentare hinzufügen
Sep 292008
 

Es ist ja nicht so, dass ich mein Auto nicht mag. Wie könnte ich es auch nicht mögen, schließlich bringt es mich permanent und zuverlässig von A nach B. Dass mich das ab und zu ein bisschen was kostet, nehme ich dabei gerne in Kauf. Nach meiner letzten Reparatur, von der ich hier geschrieben hatte, hat sich schon eine Woche später der Auspuff, wie vom Kfz-Meister prophezeit, verabschiedet. Das waren noch mal 400,- Euro. Das kann einen dann doch ganz schön an die Grenze des BaFög treiben… Ärgerlich dabei ist vor allem, dass die Nachbesserung das schreckliche Achsen-Geräusch nur temporär beseitigen konnte. Ich musste deswegen schon wieder in die Werkstatt, wo mich der Kfz-Meister aufklärte, dass das Schmiermittel von vorne herein keine dauerhafte Abhilfe schaffen sollte, sondern nur dazu beitragen sollte, das Problem zu lokalisieren. Er selbst sei jetzt erst mal zwei Wochen in Urlaub. Danach könne man noch mal schauen. Also brauche ich jetzt nur noch minimal zwei Wochen mit einem Auto, dass sich anhört als hätte ich es vom Schrottplatz geholt, rumzufahren…

Schön wäre es, könnte ich an dieser Stelle einen Punkt machen. Leider ist dem nicht so. Die Sache mit dem Scheibenheber… für die Blogleser neu, für mich ein alter Hut. Die Vorgeschichte:

Vor ca. zwei Jahren wurde der elektrische Scheibenheber auf der Fahrerseite immer langsamer. Irgendwann ließ sich die Scheibe dann nicht mehr schließen: zwar arbeitete der Scheibenheber, die Scheibe aber glitt nicht gerade nach oben sondern blieb einseitiig hängen und bewegte sich dann gar nicht mehr. Nur mit Hilfe eines Kollegen (damals war ich noch in der Ausbildung) konnte ich die Scheibe wieder schließen. Die folgenden Wochen stellte ich dann fest: die Scheibe öffnen (und wieder schließen) zu können ist vor allem dann kein purer Luxus, wenn man zwei mal pro Woche ins Parkhaus muss. Also auf zur Opel-Vertragswerkstatt (die schon aus anderen Beiträgen bekannt ist), womit die scheinbar unendliche Geschichte begann:

Erst mal waren 300,- Euro für ein Austauschteil incl. Arbeitslohn fällig. Nach der Reperatur ging der Fensterheber noch immer sehr langsam, aber immerhin wieder hoch und runter. Auf meine Nachfrage meinte der Mitarbeiter, die Geschwindigkeit sei normal. Für die nächsten kurze Zeit (ein Monat oder so) war alles in Ordnung. Und dann hing die Scheibe wieder. Natürlich unten 🙁 Also wieder zur Werkstatt. Kostenlose Nachbesserung. Immer noch langsam. Kurze Zeit später wieder ein „Hänger“. Auf zur Werkstatt. Kostenlose Nachbesserung. Wieder langsam. Diesmal bestand ich darauf, dass das ein Anzeichen für einen Fehler sei und sie besserten sofort nach: die Scheibe lief daraufhin endlich wieder flüssig und zügig, aber nur kurze Zeit. Bei meinem nächsten Besuch bekam ich für die Dauer der kostenlosen Nachbesserung sogar einen Leihwagen! Und ihre Arbeit haben sie jetzt endlich auch gut erledigt!

Wobei „gut“ immer Ansichtssache ist. Ob man von „gut“ reden kann, wenn eine Werkstatt, die auch Ottomotore zerlegen können will, nicht in der Lage ist, innerhalb von drei Versuchen einen „simplen“ Scheibenheber so hinzubekommen, dass er länger als zwei Jahre hält, ist das schon traurig. Seit drei Tagen kann ich die Fahrerscheibe wieder nicht bewegen. Gleiches Verhalten wie vor ca. zwei Jahren.

Zwischendurch war natürlich der Unfall. Da hat (die gleiche) Werkstatt auch noch mal an der Türe gearbeitet. Mal schauen, ob ich noch mal eine kostenlose Fensterscheiben-Nachbesserung bekomme…

  12 Antworten bis “Mein Auto ist toll!”

  1. Was ist ein Scheinenheber?

  2. Also auf zur Opel-Vertragswerkstatt (die schon aus späteren Beiträgen bekannt ist),…

    Ist uns diese nicht aus früheren Beiträgen bekannt?

  3. Reperatur

    Tausche ein e gegen a 😉

  4. @Phil: der Scheinenheber ist für’s angesammelte BaFög-Geld anheben, sonst würde er sich ja, wie jeder andere Mensch auch, einen Bruch heben, wenn er das auf das Liechtensteinische Depot bringt… oder war das jetzt in der Schweiz, Antillen ??? 😉

    @StFeder: Mein Auto hat zwar vieles, aber keine elektrischen Fensterheber. Hatte ein ähnliches Maleur mit den Dingern an der automatischen Kasernenschranke damals mit meinem Passat: Vor mir die Schranke, hinter mit eine Schlange an Fahrzeugen, Tür ging wegen des Kartenlesepollers auch nicht auf, genausowenig, wie meine Scheibe. Dauerte ein ganzes Hupkonzert lang, bis die Leute der Sperrzonenwache gecheckt hatten, dass ich rein durfte und wollte aber nur nicht konnte… Das Abwählen der elektrischen Fensterheber brachte mir irgendwas um die 160€ und einen etwas vergrößerten linken Oberarmmuskel… 😛

    Wie wär’s eigentlich mit einer Trennung von Deinem Auto, ich mein mit den ganzen Reperaturkosten hättest Du doch locker einen neuen Fox o.ä. bezahlen können… Und wart‘ mal erst die Reperaturkostenvoranschlag zu Deinem Quietschen ab (Spur verstellt, Bremsen und Stoßdämpfer im Eimer, Karosserie verzogen …) 😛

    LG

  5. @Phil:
    Gibts eigentlich eine Prämie fürs Fehler-Finden, von der ich noch nichts weiß 😉

    „Reparatur“ ist für mich ein ähnlich blödes Wort wie „Standard“. Jedes mal muss ich überlegen, wo „A“s und wo „E“s hinkommen. Und Du hast natürlich Recht: habe im Artikel ein e gegen ein a getauscht.
    Auch der „Scheinenheber“ ist jetzt Vergangenheit 🙂

    Naja, mit den „früheren“ und „späteren“ Beiträgen ist es für mich ein kleines Dilemma. Das die Formulierung so wie sie ist nicht geht, war mir schon beim Schreiben klar, aber mir fiel einfach keine Formulierung ein, mit der ich zum Ausdruck bringen konnte, dass die Beiträge schon alt sind, aber die beschriebenen Sachverhalte trotzdem zeitlich dem ersten „Scheibenheberdefekt“ nachgehen. Ich lass das erst mal so stehen. Vielleicht findet ein anderer Kommentator ja noch eine bessere Formulierung.
    Übrigens hast Du das „Scmiermittel“ übersehen 😛

    UND: Ich mache Freudensprünge, weil endlich mal einer der Kommentatoren die blockquote-Funktion gefunden hat 🙂 Ich hoffe, das macht Schule 😉

    In Summe zeigt mir Deine Kommentarflut: ich sollte die Artikel nicht „mit der heißen Nadel stricken“. Normalerweise schreibe ich einen Artikel und lese ihn dann noch zwei- bis dreimal, um die gröbsten Schnitzer zu eliminieren. Darauf habe ich heute verzichtet. Es war mir eine Lehre! Danke für die Korrektur!

    @Kommilitone:
    Bei meinem Auto, das ich damals gebraucht erworben habe, konnte ich die Ausstattung nur begrenzt wählen. Ein Verzicht auf elektrische Fensterheber hätte mich auf jeden Fall mehr gekostet, da ich manuelle hätte kaufen und einbauen (lassen) müssen. Nebenbei: elektrisch verstellbare Außenspiegel finde ich gut und auch elektrische Fensterheber würde ich wieder nehmen. Sie haben immerhin 10 Jahre tadellos funktioninert!

    Die „Quietsch-Beseitigung“ soll nach aktuellem Kenntnisstand kostenlos werden, da alle Beteiligten die Ursache im Achsenaus- und -einbau sehen. Ich hoffe, Ihr betet mit mir dafür, dass sich diese Einschätzung nicht ändert.

  6. Also bei Standard würde ich immer nur „A“s schreiben… 😛

  7. Falls es tatsächlich irgendwo Geld fürs Fehlersuchen gibt: Batterie müsste hier im Blog auch das eine oder andere mal falsch geschrieben sein 😕 Auch hier habe ich scheinbar ein a/e-Problem.

    Ich habe jetzt aus den „älteren“ einfach die „anderen Beiträge“ gemacht. Das dürfte passen…

  8. Naa, also wenn’s was gibt für die Fehlersuche: ich hab noch einen 😉
    In deiner ersten Antwort auf diesen Beitrag steht:

    Es war mir einen Lehre!

  9. Wow, schon wieder jemand mit „blockquote“! Ich bin begeistert! Von Dir hätte ich aber eher ein Lob für den neuen Hintergrund erwartet 😉

    (Auch den von Dir mitgeteilten Fehler habe ich übrigens korrigiert)

  10. Tut mir leid, da die Änderung schon ein paar Tage her ist, hab ich beim Posten nicht daran gedacht. Ich habe mich aber sehr gefreut! Zumindest bei mir ist die Seite jetzt bedeutend schneller und ich kann „gewollt“ scrollen so weit oder eben nicht weit ich will! Danke also!!

  11. 🙂 Macht doch nichts 😉

    Bei mir gehts übrigens auch schneller!

 Eine Antwort hinterlassen